Schweizer Holz – es gibt keinen besseren Baustoff

Die Strüby Unternehmungen nutzen pro Jahr rund 20 000 Kubikmeter Holz aus Zentralschweizer Wäldern. Das Unternehmen kauft direkt bei den Waldbesitzern ein und lässt das Holz in der Region sägen und verleimen, bevor es weiterverarbeitet wird. Das einheimische Holz und die kurzen Wege führen zu einer hervorragenden Bilanz im Bereich der grauen Energie.

Holz ist ein Rohstoff, der stetig nachwächst

Dies ist ein unschätzbarer Vorteil gegenüber zahlreichen anderen Baustoffen. Schweizer Wälder werden seit über 100 Jahren nachhaltig bewirtschaftet. Heute gilt: Es wächst etwa zweimal mehr Holz in der Schweiz nach, als gesamthaft genutzt wird. Der Jahresbedarf der Strüby Unternehmungen wächst in nur einem Tag in Schweizer Wäldern wieder nach.

Lokaler Rohstoff – lokale Wertschöpfung

Ein weiteres Plus für die Umwelt: Holz ist einer der wenigen nachwachsenden Rohstoffe, die lokal genutzt und verarbeitet werden. Bei allen Stationen seiner Weiterverarbeitung schafft es lokale Arbeitsplätze – ohne lange Transportwege. Die Strüby Holzbau AG ist mit dem Herkunftszeichen Schweizer Holz zertifiziert und garantiert somit, dass mindestens 80 Prozent des Holzes aus Schweizer Wäldern stammen.

Raumklima mit Wohlfühlfaktor

Der natürliche Baustoff Holz wirkt auf uns angenehm und beruhigend. Allgemein sorgt dieses Material mit seinen Eigenschaften für ein gesundes Raumklima, eine optimale Luftfeuchtigkeit und einen hohen Wohlfühlfaktor. Holz verbreitet Behaglichkeit und entspricht so dem Bedürfnis des Menschen nach Wohlbefinden.

Schall- und Brandschutznormen garantiert

Die Schallschutzwerte haben einen grossen Einfluss auf den Wohnkomfort. Im hauseigenen Schall-Labor testen die Ingenieure von Strüby ihre Innovationen. Die massgebenden SIA-Normen werden dank dem grossen Know-how problemlos erreicht. Weil die Standfestigkeit von Holz selbst im Brandfall über längere Zeit erhalten bleibt, sind auch Hochhäuser aus Holz heute sehr gut realisierbar.

Tragkraft und Gewicht

Beeindruckendes leistet Holz im Verhältnis zu seinem Gewicht. Es ist leicht und stabil zugleich. Die hohe Tragkraft und Belastbarkeit ermöglicht nahezu unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten. Diesen Vorteil können Holzbauten gerade bei Aufstockungen, Umbauten und Renovationen sowie schwierigen Baugrundverhältnissen optimal nutzen.

Schweizer Holz als Imageträger

Bauen mit Holz erfüllt die ökologischen Aspekte und bietet gleichzeitig eine hohe Wohnqualität und Ästhetik mit umweltfreundlichen Materialien. Aus Erfahrung geniesst das Naturprodukt Holz und Bauten aus Holz bei den Nutzern viel Sympathie. Das wirkt sich auch bei der Vermarktung und im Bewilligungsverfahren von Holzbauten positiv aus.

Holz ist CO2-neutral – wer mit Holz baut, schützt die Umwelt

Unsere Wälder binden CO2 und wandeln es in Sauerstoff um. Wird Holz rezykliert (zum Beispiel als Brennholz), gibt es nicht mehr CO2 ab, als wenn es ungenutzt im Wald liegen gelassen wird. Jedes verbaute Holz bindet somit CO2. Wer mit Holz baut, schützt die Umwelt. Bauen mit Holz ist gelebte Nachhaltigkeit.

Hervorragender Wärmeschutz

Holz ist durch seine Beschaffenheit ein hervorragender Kälteschutz im Winter und Wärmeschutz im Sommer. Im Holz sind die Zellen mit Luft gefüllt. Damit wird dieses Material – anders als beispielsweise Stahl oder Beton – zu einem trägen thermischen Leiter. Die Temperaturschwankungen sind verzögert. So ist die Energieeinsparung beim Bauen und beim Wohnen durch eine gute Wärmedämmung im Holzhaus natürlich gewährleistet.

Dauerhafte Holzkonstruktionen

Holz besticht durch seine Langlebigkeit. Jahrhundertealte, völlig intakte Holzbauten in unserer Region zeugen von der Langlebigkeit von Holzkonstruktionen. Holzhäuser sind gerade durch den « flexiblen » Baustoff belastbar und bleiben unverändert schön. Dank Trennsystem kann bei Bedarf die Gebäudetechnik später erneuert werden, ohne die Konstruktionsebenen zu tangieren.

Kurze Bauzeit dank Trockenbauweise

Dank den im Produktionszentrum in Root LU vorgefertigten Holzelementen und der Trockenbauweise kann die Strüby Holzbau AG mit ihrem Elementbausystem eine kurze Rohbauzeit gewährleisten. Die Gebäudehülle ist innert kürzester Zeit überdacht und somit vor Regen geschützt. Die Austrocknungszeit und die damit oftmals verbundenen Folgeschäden entfallen.

Recycling für Holz – ganz einfach

Beim Recycling bietet das Holz ebenfalls einige Vorteile. Wenn ein Holzbau abgebrochen oder umgebaut werden muss, können die einzelnen Bauteile einfach demontiert und wieder verwendet werden. Falls das Holz nicht mehr als Baustoff dient, erfolgt die Entsorgung problemlos und CO2-neutral, z. B. als Energieholz.

Der Holz-Jahresverbrauch der Strüby Unternehmungen bindet den durchschnittlichen CO2-Jahresausstoss eines Schweizer Dorfes mit rund 5000 Einwohnern.